WEISSBAND-PUTZERGARNELE – LYSMATA AMBOINENSIS

Weißbandputzergarnele Lysmata Amboinensis

Lysmata Amboinensis

Körpergröße: bis zu 6 cm
Beckengröße: ab 50 Liter
Schwierigkeit: einfach
Temperatur: 24°C-16°C
Lebensdauer: 3-5 Jahre
 

 

Die Weissband Putzergarnele ist in fast jedem Aquarium ein Highlight. Sie ist sehr einfach zu halten, sieht hübsch aus und ist der Putztrupp des Beckens.  Unentwegt säubert sie das ganze Aquarium. Dabei klettert sie selbst auf die größten Fische und hält diese sauber. Man sollte seinen Fischen im Meerwasseraquarium immer eine Putzergarnele bieten, da diese sie frei von Parasiten hält. Und davon abgesehen macht es einfach Spaß diesen putzigen Gesellen beim Putzen zuzuschauen.

 

AUSSEHEN

Lysmata amboinensis wird fünf bis sechs Zentimeter lang. Bauch, Beine und Flanken sind gelb und der Rücken rot mit einem weißen Streifen in der Mitte.  Im Gegensatz zu ihrer Verwandten Lysmata grabhami, hört der weiße Streifen vor dem Schwanz auf. Der Schwanzfächer ist rot mit einigen weißen Markierungen. Die ersten beiden Beinpaare tragen kleine Scheren.

Lysmata Amboinensis Putzergarnele

Das typische Muster von oben

 

NATÜRLICHER LEBENSRAUM

Lysmata amboinensis hat einen weiten Verbreitungsraum. Sie kommt im gesamten Indopazifik, in Hawaii und im Roten Meer  in Tiefen von 5-40m vor. In der Natur leben sie entweder paarweise oder in großen Gruppen von bis zu 100 Tieren in Höhlen oder an Felsvorsprüngen der Korallenriffe. Dort bilden sie Putzstationen, an denen sich Fische von ihren Parasiten befreien lassen können.

 

FUTTER

Die Weissband-Putzergarnele ist sehr leicht zu füttern. Sie ernährt sich eigenständig von  den Parasiten der Fische, totem Gewebe, etc. Ansonsten ist sie so gut wie jedes fleischige Fischfutter. Also Artemia, Mysis oder Frostfutter. Auch Flockenfutter wird gerne angenommen, sobald die Garnele einmal verstanden hat, dass dieses essbar ist.

 

HALTUNG

L. amboinensis  ist generell sehr einfach zu halten. Wichtig ist aber das langsame Einsetzen ins Aquarium. Wie alle Garnelen reagiert sie besonders empfindlich auf veränderte Wasserwerte und kann bei zu schnellem Einsetzen einen Schock erleiden. Am besten gibt man das Aquarienwasser tropfenweise durch einen Schlauch mit Schlauchklemme in den Transportbeutel.

Wie die meisten Garnelen, benötigt sie ausreichend Versteckmöglichkeiten, wie Höhlen und Spalten. Gerade während der Häutung ist dies überlebenswichtig. Man sollte außerdem nicht mehr als zwei Garnelen dieser Art in einem Aquarium halten, da sie sonst dazu neigen sich gegenseitig zu töten.

 

Lysmata Amboinensis Weißbandputzergarnele putzt Muräne

Auch größere Räuber werden geputzt

 

VERHALTEN

Die extrem soziale Garnele ist eigentlich immer im offenen Becken zu sehen. Gerne hält sie sich an Felsvorsprüngen auf und eröffnet dort eine kleine Putzstation. Sie wedelt dann mit ihren Antennen, um Fische auf sich aufmerksam zu machen und beginnt diese von Parasiten zu befreien. Dabei klettert sie ohne Scheu auf die größten Fische und putzt ihnen teilweise sogar das innere ihres Mauls.

 

BESONDERHEITEN

Lysmata amboinensis häutet sich alle 3-8 Wochen. Sie ist dann für kurze Zeit verschwunden und versteckt sich in Felsspalten, bis ihr neuer Panzer ausgehärtet ist. Also nicht erschrecken, wenn die kleine Garnele einmal für ein paar Tage nicht mehr da ist. Alle Weissband-Putzergarnelen werden als Männchen geboren. Im Laufe der Zeit hören sie allerdings auf, männliche Hormone zu produzieren, und werden so nach einigen Häutungen weiblich.

 

Bilder von Chris MoodyJoel AbroadCC-BY-NC-SASilke BaronCC-BY