Amblyeleotris Randalli – Partnergrundel mit Knallkrebs

Amblyeleotris Randalli – Partnergrundel

Körpergröße: 5-8 cm
Beckengröße: ab 100 Liter
Schwierigkeit: einfach
Temperatur: 22-28°C
Lebenserwartung: 5-8 Jahre

Ein ganz besonderes Schauspiel im Aquarium sind Partnergrundeln und Knallkrebse. Sie leben zusammen in einer Höhle und kümmern sich rührend umeinander.  Die Grundel warnt den Krebs vor Gefahren und bewacht die Höhle, dafür baut der Krebs die gemeinsame Höhle aus.

Als Partnergrundel oder Wächtergrundel bezeichnet man im Allgemeinen Grundeln (Gobiidae), die mit Knallkrebsen der Gattung Alpheus in Symbiose leben. Verschiedene Arten von Gruneln, leben dabei mit verschiedenen Arten von Krebsen zusammen. Welche Tiere jeweils zusammenpassen, kannst du hier nachlesen. 

 

AUSSEHEN

Die Grundeln der Art Amblyeleotris randalli werden ca. 10 cm groß. 

Ihr Körper ist lang und zylindrisch, die Grundfarbe weiß mit sieben orangen Streifen. Der erste Streifen verläuft immer rund um den Kopf auf Höhe des Auges. Besonders markant ist der große Schwarze Fleck auf der Rückenflosse, sowie zahlreiche weißlich glänzende Punkte über den ganzen Körper verteilt.

 

Randall's Partnergrundel

 

NATÜRLICHER LEBENSRAUM

Amblyeleotris randalli lebt im West-Pazifik. Von den Moluccas bis zu den Solomon Islands und vom Great Barrier Reef bis zu den Ryukyu Inseln. Sie bevorzugt weiche, grobkörnige Böden und Muschelsand in Geröllhöhlen bis 50m Tiefe. 

 

FUTTER

Randalls Partnergrundel ist ein Fleischfresser und ernährt sich normal von kleinen Krebsen und Fischen, die in ihrer Höhle landen. Im Aquarium ernährt sie sich gerne von Krill, Mysis, Artemia, Flocken- und Granulatfutter. Der Knallkrebs lebt vom gleichen Futter und geht vor allem Nachts im Becken auf Futtersuche.

 

HALTUNG

Amblyeleotris randalli sollte immer zusammen mit einem zu ihr passenden Knallkrebs gehalten werden. Dieser gibt ihr ein Gefühl von Sicherheit und trägt sichtbar zu ihrem Wohl bei. 

Sie kann problemlos mit mittelgroßen Fischen vergesellschaftet werden, auch eine Paarhaltung ist gut möglich.

Das Becken sollte mit einem für den Knallkrebs geeigneten Bodengrund eingerichtet sein. Am besten feinen Bodengrund und einige Stücke Korallenbruch. Der Bodengrund sollte am besten ca.3-4cm hoch sein, sodass der Krebs Platz zum graben hat. Sollte dies nicht der Fall sein, beginnt er Sand und kleines Gestein quer durch das Becken an eine für sich geeignete Stelle transportiert.

 

Grundel und Krebs vor ihrer Höhle

Grundel und Krebs vor ihrer Höhle

 

VERHALTEN

Grundeln und Knallkrebs finden sich im Normalfall innerhalb weniger Tage im Becken. Dabei drängt sich die Grundel dem Knallkrebs auf. Ein nachträgliches Einsetzen der Grundel ist daher im Normalfall immer möglich. 

Haben die beiden sich gefunden, leben sie fortan zusammen in einer Höhle und halten ständigen Kontakt. Der Krebs baut die Höhle aus, während die Grundel den Eingang bewacht und nach Feinden ausschau hält. Durch ein Zittern warnt die Grundel ihren durch den Höhlenbau abgelenkten Knallkrebs vor Gefahr und zieht sich dann nach ihm in die Höhle des Krebses zurück.

Nachts verschließt der Krebs dieHöhle und sperrt sich mit seiner Grundel ein. Es kann auch vorkommen, dass Grundel und Krebs für einige Tage in den Gängen der Höhle verschwindet und dann wieder an einer anderen Stelle im Aquarium auftaucht

 

Bild von Klaus Stiefel, Jan Messersmith, CC-BY