Die richtige Aquarium Größe

Welches Volumen soll dein Meerwasserbecken haben?

Spätestens wenn du den Aquarien Shop deines Vertrauens betrittst, stellt sich die Frage nach der richtigen Größe deines Meerwasseraquariums. Das Wichtigste, was man hierbei wissen sollte:

Mehr. Volumen. Ist. Besser.

Denn viele Fische brauchen ziemlich große Aquarien, damit sie genug Schwimmraum haben und glücklich sind. Du kannst in einem großen Aquarium also nicht nur mehr Fische halten, sondern oft auch schönere.

Außerdem sind größere Aquarien deutlich stabiler als kleine Aquarien. Mehr Wasservolumen führt dazu, dass das Ökosystem in deinem Becken stabiler ist und dir kleine Fehler leichter verzeiht. Du musst also nicht ganz so genau arbeiten und hast deutlich weniger Ärger.

Solltest du zum Beispiel aus Versehen einmal zu viel füttern, hast du in einem großen Aquarium viel mehr Mikroorganismen, die sich um das Futter im Wasser kümmern und es sofort abbauen. Bei einem kleinen Becken führt so etwas schnell zu hohen Phosphatwerten und einer schwierigen Zeit für deine Fische. Und auch falls einmal der Heizstab ausfallen sollte, kühlt ein großes Aquarium wesentlich langsamer aus. Die Aquarium Größe ist damit ein entscheidender Faktor für die Zufriedenheit deiner Fische.

Eine gute Wahl ist ein Aquarium mit 250 Litern (z.b. 100cmx50cmx50cm).
Das ist eine Aquarium Größe, die schon sehr stabil läuft und dir außerdem genug Platz für einige der interessantesten Meerwasserfische bietet. Und da dies eine sehr verbreitete Standardgröße ist, bekommst du hierfür auch überall das passende Equipment, günstige Sonderangebote etc.

Es ist übrigens nicht so wichtig, wie hoch dein Meerwasserbecken ist. Die meiste Fische können einen hohen Schwimmraum nicht richtig nutzen. Falls du dich zwischen Länge und Höhe entscheiden musst, würde ich persönlich deshalb immer die Länge bevorzugen. Viel wichtiger ist eine Tiefe von 50-60cm. Da Wasser das Licht stark bricht, erscheint dir alles viel näher, als es tatsächlich ist. Eine Tiefe von 40cm wirkt da schnell wie 20cm – sehr sehr flach! Ab 50cm Tiefe kannst du außerdem schöne Steinaufbauten arrangieren und dein Aquarium wird viel größer wirken.

Und was ist mit Nano Aquarien?

Ja richtig, es gibt auch Nano Aquarien und diese beginnen teilweise schon bei 10 Litern. Sie wirken so attraktiv, weil alles so schön klein und schnuckelig aussieht und sie fast überall hin passen. Und dann sind sie auch noch billig. Da diese Becken so beliebt sind, habe ich ihnen eine eigene Seite gewidmet.

Natürlich kannst du jederzeit ein Nano-Becken starten, das kann eine sehr schönes Hobby sein. Ich würde es dir aber für den Anfang aus folgenden Gründen eher nicht empfehlen:

    1. Größere Aquarien sind stabiler. Das heißt, dass du bei Nano Aquarien sehr genau wissen musst, was du tust und wie du die Wasserparameter perfekt einstellst. Es passiert hier viel schneller, dass die Wasserwerte kippen und deine Tiere sterben.
    2. In einem Nano Aquarium kann man kaum Fische halten. Und die meisten Anfänger (und auch Profis) möchten eben nun mal gerne viele bunte Fische beobachten. Überlege dir also gut, ob dir ein Becken nur mit Korallen und 1-2 Garnelen wirklich Spaß macht, oder ob du nicht doch auf ein „richtiges“ Aquarium setzt.
    3. Menschen haben eine Tendenz dazu, immer etwas Größeres zu wollen. Größeres Auto, größere Wohnung, größerer Handy-Bildschirm. Und glaube mir, das ist auch bei Aquarien der Fall! Wenn du also nur ein Nano Becken kaufst, wirst du wahrscheinlich in 2 Wochen das nächstgrößere Becken kaufen wollen. Spar dir also das Geld für das Mini-Becken und nimm lieber gleich eine Größe an der du lange Spaß hast.

 

 

Bild von TheSmilingGiu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.